Veröffentlicht in Allgemein, Esel, Schafe

Frühjahrsputz

Nach den vielen kalten Tagen kommt nun endlich die Sonne und der Frühling in großen Schritten. Es wird wieder wärmer, die Natur erwacht langsam und es wird Zeit die Geburt der Lämmer vorzubereiten.
Wir erwarten nämlich dieses Jahr zu Ostern Lämmer. Malou wurde ja im Herbst zu ihrem Verehrer gebracht und trägt nun hoffentlich gesunde Lämmer in ihrem Bauch. Wir freuen uns alle schon sehr auf die Geburt. Doch bevor so eine Geburt starten kann, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden.

Die erste Vorbereitung haben wir diese Woche gemacht. Der Stall der Esel und Schafe wurde ausgemistet. Im Winter genießen die Tiere es sehr auf einer Strohmatratze zu schlafen. Die wird jede Woche höher und größer und Anfang März kommt dann der Zeitpunkt, wo die Matratze aus dem Stall muss. Zu groß, zu hoch, zu nass. Da die Nächte allerdings noch kalt bleiben und die Sonne noch nicht ganz jeden Tag scheint, gab es wieder eine kleine, flache Strohmatratze. Im Mai kommt dann das komplette Stroh aus dem Stall, die Schafe sind dann wieder den ganzen Tag auf der Weide und die Esel liegen im warmen Sand.

Als nächstes müssen wir noch eine Ablammbox bauen. Das ist sozusagen der Geburtsraum. Damit Malou ungestört ihre Lämmer auf die Welt bringen kann, bekommt Malou ein einzel Zimmer. Ungestört, ruhig, warm und trocken. Doch bis Malou in den Geburtsraum einziehen darf, dauert es noch ein wenig. Auch die weiteren Vorbereitungen haben noch ein wenig Zeit.

Jetzt genießen wir erst einmal die Sonne und beobachten die Tiere beim toben.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Bauernhofkinder

Kuschelrunde – Abenteuer Bauernhof

Das neue Schulhalbjahr ist gestartet und damit auch die neue Abenteuer Bauernhof Gruppe.
Wir haben den Hof Rehders erkundet und alle Tiere kennen gelernt. Natürlich gab es auch die Möglichkeit die Hühner zu füttern und mit den Schafen und Eseln zu kuscheln. Die Wintersonne hat uns ein wenig aufgewärmt. Auf der großen Pferdeweide waren sogar noch gefrorene Pfützen die gemeinsam zum Schlittern genutzt wurden. Das Eis zertreten und Eiszapfen suchen hat einen Riesenspaß gebracht.

Was wohl beim nächsten Mal auf dem Programm steht?

 

Veröffentlicht in Bauernhofkinder

Abenteuer Bauernhof

Es ist Ende Januar, das erste Schulhalbjahr ist zu Ende. Es gab Zeugnisse und damit ist die Abenteuer Bauernhof AG zu Ende.

Es war ein spannendes Halbjahr mit beiden Grundschulen. Wir haben viele große und kleine Abenteuer erlebt.
Die Esel haben sich immer gefreut, wenn die Kinder etwas besonderes mit ihnen gemacht haben, wie Brennessel pflücken oder den Stall mit Kreide verschönert.
Für die Kinder waren die Hühner ein besonderes Erlebnis. Hühner streicheln, frische warme Eier aus dem Nest holen und die Hühner mit der Hand füttern. Auch die Schweine und Schafe haben sich immer wieder über einen Besuch gefreut.
In der Strohburg wurde nicht nur einmal getobt und um die Wildvögel haben wir uns auch gekümmert.
Es waren so viele schöne Abenteuerstunden mit den Kindern auf dem Hof und damit das nicht in Vergessenheit gerät, durften die Kinder ihr eigenes Schild gestalten.
Natürlich gehört zum Abschied auch eine ausgiebige Tierrunde mit viel Kuscheleinheiten.

Es war ein schönes Halbjahr mit beiden Abenteuer Bauernhof Gruppen. Ich freue mich auf das nächste Halbjahr mit vielen bunten Abenteuern.

Veröffentlicht in Bauernhofkinder

November – trist und langweilig?

Aber doch nicht auf dem Hof Rehders! Die Abenteuer Bauernhof Kinder haben im November eine Menge erlebt.
Wir haben gebastelt und getobt, die Tiere verwöhnt und ganz neben bei den tristen und langweiligen November vergessen.

 

Wir haben die Weideschweine besucht. Gemeinsam haben wir den Zaun kontrolliert und nach Ackerschätzen gesucht. Den Schweinen ein Bett aus Heu gebaut und die Schweine gestreichelt. Sie lieben es gekrauelt zu werden. Auch ganz viel Gemüse haben wir noch auf dem Acker gefunden. Nicht nur für die Schweine ein Festschmaus.

Im Stall wurde endlich eine kleine Strohburg errichtet, so können nun die Esel beobachtet und im Stroh gespielt werden. Ein riesen Spaß von den Strohballen zu rutschen und immer wieder neue Höhlen zu bauen.

Wir haben uns nicht nur um die Schweine gekümmert, sondern auch Vogelfutter hergestellt. Aus verschiedenen Körnern wie Sonnenblumen, Hirse und Haferflocken wurden mit Margarine wunderschöne Meisenknödel oder hübsche Figuren. Eine ziemlich matschige Angelegenheit, doch das Ergebnis überzeugte alle, vor allem die Vögel.
Das selbst hergestellte Vogelfutter durfte mit nach Hause genommen werden, so dass nun im heimischen Garten die Vögel beobachtet werden können.

Eier einsammeln, mit einem Huhn kuscheln und Hühner füttern stand im November auch noch auf dem Plan. Somit wurde gemeinsam das Hühnermobil sauber gemacht und die Hühner mit neuer Einstreu, warmen Wasser, leckeren Futter und neuem Grasstück verwöhnt. Doch bei dem Zaun umstecken, huschten glatt vier Hühner aus dem Zaun heraus. Zum Glück erwiesen sich die Kinder als Hühnerflüsterer und konnten alle Hühner wieder heil in ihr Gehege zurück bringen – was für ein Glück!

Ein toller, spaßiger, aufregender und fröhlicher November ist zu Ende gegangen. Dieser November war für die Abenteuer Bauernhof Kinder überhaupt nicht trist und langweilig. Wenn es dann doch einmal zu kalt wurde, gab es heißen Kakao im Strohkreis. Wie schön der November doch sein kann…

 

Veröffentlicht in Allgemein

Die Bauernhofbande!

Jeden Mittwoch trifft sich die Bauernhofbande auf Hof Rehders. Es warten immer wieder kleine und große Abenteuer auf uns. Vorallem jetzt im Herbst ist es spannend, wie sich die Natur verändert. Die Bäume lassen langsam ihre bunten Blätter fallen, wir finden überall Schweinebonbons und die Matschpfützen laden zum Spielen ein. Wir kümmern uns abwechselnd um die Tiere auf dem Hof Rehders. Die Hühner, Schafe und Schweine sind immer spannend zu beobachten. Und all unsere Tiere werden während der Bandenzeit sehr gerne gestreichelt. Doch die meiste Zeit verbringen wir bei den beiden Eseln Max ud Paul. Streicheln, kuscheln, putzen und füttern steht hier jeden Mittwoch an. Wenn wir Zeit finden, dann können die beiden Eseljungs noch über den Sandplatz geführt werden.

Je nach Jahreszeit plündern wir den Gemüsegarten oder gehen in die Strohscheune zum Toben. Es wird also nie langweilig und es gibt immer eine spannende Entdeckungsreise auf dem Hof Rehders.

Die Bauernhofbande ist für Kinder ab 5 Jahren. Bei vielen Abenteuern und Entdeckungsreise darf während unserer Bandenzeit natürlich auch ein Picknick nicht fehlen. Meistens suchen wir uns ein schönes Plätzchen auf der Weide, auf dem Sandplatz oder im gemütlichen Strohkreis.
Wer nun also Lust hat jeden Mittwoch von 15-18 Uhr mit zu der Bauernhofbande zu kommen, den Bauernhof Rehders spielerisch zu erkunden und immer wieder große und kleine Abentuer zu erleben, darf sich gerne anmelden.
Hof Rehders – 0160/5667866 – krehders@wtnet.de
Kostenfaktor: 15 €/ Bandenzeit*
* bei Erwerb der Bandenkarte gibt es einen Rabatt
Veröffentlicht in Allgemein

Geburtstag ist nur…

… einmal im Jahr. Umso aufregender ist es den Geburtstag auf unserem Bauernhof zu feiern.

Diesen September haben gleich drei Geburtstagskinder das Vergnügen ihren Geburtstag auf dem Hof Rehders zu feiern. Es gibt immer viel zu entdecken. Nach einer kleinen Begrüßungsrunde werden erst einmal die Geschenke im Strohkreis ausgepackt. Der Geburtstagstisch mit Muffins, Keksen, Naschis und regionalem Obst bleibt auch nicht lange unversehrt und es wird nach herzenslust gegessen.

So gut gestärkt kann es zur Tierrunde gehen. Erst zu den Schweinen, die grunzen fröhlich vor sich hin und freuen sich immer über Aufmerksamkeit. Meistens springt dann auch immer eine Kleinigkeit zu Essen für die fünf Schweine heraus. Ein kleiner Abstecher in die Strohhalle. Toben – toben – toben. Ausgepowert geht es wieder zurück in den Stall. Die weiteren Tiere müssen ja noch entdeckt werden. Die Schafe begrüßen uns mit lautem „gemäcker“ und wackeln vor Freude mit dem Schwanz. Sie lieben es gekrault zu werden und dabei ist die Wolle immer so schön weich. Neben an gackern die Hühner und verlangen nach leckerem Löwenzahn von den Kindern. Das ist natürlich kein Problem. Schnell einige Blätter Löwenzahn gepflügt und durch den Zaun die bunte Hühnerscharr füttern. Vielleicht findet sich auch noch irgendwo ein Ei?

Zum Schluss geht es zu den Eseln. Max und Paul freuen sich immer, wenn die Kinder sie putzen, kuscheln und kraueln. Schließlich freuen sich nicht nur die Kinder über so viel tierliebe.

Und dann ist es schon fast wieder Zeit zu gehen. Der Kindergeburtstag vergeht immer viel zu schnell und kaum ist dieser gestartet. ist es schon wieder zu Ende. Jeder Kindergeburtstag ist anders, jeder Kindergeburtstag ist wieder ein neues Abenteuer.

Wir freuen uns sehr, dass wir helfen können den Kindergeburtstag ein stückweit unvergesslich zu machen. Und versuchen viele Wünsche des Geburtstagskindes zu erfüllen.

Veröffentlicht in Allgemein

kleine Abenteuerbande zu Besuch

Letzte Woche hat uns ein Kindergarten besucht. Die Kinder waren schon ganz aufgeregt und wollten unbedingt alle Tiere kennen lernen.
Doch zunächst gab es wie immer eine Begrüßungsrunde. Dieses mal fand sie bei strahlendem Sonnenschein auf dem Reitplatz statt. Von hier hatten wir auch einen guten Überblick. Wir konnten nämlich schon von weitem die Esel auf der Weide grasen sehen, die Schafe standen schon neugierig am Zaun und die Hühner waren mal wieder auf der Suche nach Würmern.
Nach einem kleinen Picknick ging es endlich los. Zuerst zu den Schafen. Warum heißen die eigentlich Coburger Fuchsschafe und was fressen die Schafe den ganzen Tag? Kauen die Schafe Kaugummi? Wie alt sind die Schafe? Und vor allem wie heißen die Schafe?
Diese und noch viele andere Fragen von den wissbegierigen Kindern wurden gestellt, bevor es zu den Hühnern ging. Natürlich wurden alle Fragen kindgerecht beantwortet.

Die Kinder beobachteten die Hühner vom Zaun aus und bestaunten die vielen bunten Eier der verschiedenen Rassen. Ein Highlight war, dass jedes Kind ein Huhn streicheln durfte. Die Federn waren sehr weich und die Füße fühlten sich ungewohnt an, doch es war ein großes Erlebnis.

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu den Eseln, Paul und Max grasten friedlich auf ihrer Weide und ließen sich von den vielen Kindern nicht stören. Kurz zum Zaun gekommen, einmal geschnuppert und dann war das Gras wieder interessanter.

Bevor es zu den Schweinen ging, durften die Kinder Schweinebonbons sammeln. Das hat so  viel Spaß gebracht, dass die Kinder gar nicht wieder aufhören wollten und am liebsten bei den Schweinen geblieben wären. Doch auch der schönste Ausflug ist irgendwann einmal wieder vorbei.

Bevor es zurück in den Bus ging, konnte noch ein wenig auf dem Reitplatz gespielt werden. Dann hieß es Abschied nehmen und der Bus fuhr wieder Richtung Heimat.

Veröffentlicht in Allgemein

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Der Sommer ist für uns Landwirte oft die Hauptarbeitszeit. Das Futter für die Tiere im Winter muss vorbereitet werden. Das bedeutet wir mähen das Gras, lassen es trocknen und fahren dann das getrockenete Gras (=Heu) in die Halle. Wir haben dieses Jahr sehr wechselhaftes Wetter und es regnet immer wieder. Umso schwieriger gestaltet es sich dann das Winterfutter trocken in die Halle zu bekommen. Wenn das Wetter es nicht anders zu lässt, arbeiten wir dann fast den ganzen Tag.

Während der Heuernte konnten die Eselzeit Kinder mit kommen und sich angucken, wie die großen Maschinen das Heu zusammen rollen und dann mit dem großem Anhänger zur Halle transportiert wird. Mittlerweile ist die Strohhalle schon wieder recht voll. Denn nicht nur das Heu lagert hier, sondern auch das Stroh.

Auch bei der Strohernte war es dieses Jahr sehr spannend. Bevor wir das Stroh zusammen rollen können, muss das Getreide gedroschen werden. Dafür fährt ein großer Mähdrescher über das Feld, schneidet das Getreide ab, schüttelt die wertvollen Körner aus der Ähre und sammelt diese in einem Korntank. Die Halme und leeren Ähren fallen hinten wieder heraus und das ist unser goldgelbes Stroh. Weil der Wetterbericht wieder Regen vorraus gesagt hat, haben wir dieses Jahr mit zwei Mähdreschern das Getreide geerntet. Die Gerstenkörner waren trocken und die Halme auch, daher konnten wir das Stroh am nächsten Tag zusammen rollen. Leider kam das große Gewitter eine Stunde zufrüh, sonst hätten wir alle unsere Strohballen trocken in der Halle gehabt. So mussten einige draußen bleiben und durch den Wind der letzten Tage wieder trocknen.

 

Was ist sonst noch passiert auf dem Hof Rehders?

  • Eine Schulklasse kam zu Besuch und hat sich zum Thema Getreide weiter gebildet, die Tiere angeguckt und im Stroh gespielt
  • Ein Kindergeburtstag hat bei uns gefeiert, Max und Paul durften geführt und geputzt werden, die Strohburg wurde ausgiebig genutzt und am Ende haben wir aus der Schafwolle Armbänder gefilzt
  • Die Gemüsekinder haben fleißig Unkraut gejätet, Salat geerntet und freuen sich jetzt auf ihre Sommerferien
  • Die Eselkinder konnten bei der Heu- und Strohernte zu gucken und haben Max und Paul geputzt und den Stall sauber gemacht
  • Unsere Hühner sind endlich eingezogen und haben schon Hühnerpaten
  • Die Schafe haben einen neuen Weideunterstand bekommen und freuen sich jedes Mal wenn jemand zum Streicheln vorbei kommt.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Schafe

Die Füchse sind da :)

Nach monatelangem Warten war es am Sonntag endlich soweit, unsere Coburger Fuchsschafe sind eingezogen.

Die Züchter haben die Tiere gebracht und sich unseren Hof einmal genau angeguckt. Noch haben die Füchse keinen eigenen Stall und haben provisorisch den Pferdeanhänger als Unterschlupf bekommen. Doch das Gras schmeckt bei uns genauso gut und so wurde die neue Heimat erst später ausgekundschaftet und sich mit dem Gras fressen beschäftigt. Nun wohnen die vier Füchse vorrübergehend alleine auf ihrem Weidestück. Wenn sich die vier eingewöhnt haben, wird der Versuch gestartet die Schafe mit den Eseln gemeinsam zu halten.

Bei uns wohnen jetzt Mutterschaf Neiva mit Lamm Vinny und die Jährlingszwillinge Toffe und Umami. Wir freuen uns sehr über diesen Zuwachs und haben am Nachmittag gleich die erste Kuschelstunde eröffnet.

Coburger Fuchsschafe sind für ihre freundliche Art und Familientauglichkeit bekannt. Zudem sind sie eine bedrohte Haustierrasse und vorm Aussterben bedroht, daher ist es umso schöner diese wundervollen Tiere nun auf unserem Hof zu haben.

Wer Neiva mit Vinny, Toffe und Umami mal aus nächster Nähe beim Grasen beobachten möchte, kann sich gerne zum Sundowner im Eselgarten anmelden. Ein idyllisches Plätzchen lädt zum Verweilen ein und die Tiere können beobachtet und gestreichelt werden. Dabei gibt es nach Wunsch ein kühles Getränk oder eine Tasse Kaffee.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Schafe

Das goldene Vlies…

…meiner Fuchsschafe.

Es war endlich an der Zeit bei den Schafen die Wolle zu scheren und ein wenig Abkühlung für die Schafe bei diesem Wetter zu beschaffen.
Insgesamt wurden 33 Schafe geschoren. Jedes einzelne Tier wurde behutsam aus der Herde geführt, auf den Scherbock gesetzt und der Schafscherer hat am Kopf angefangen die viele Wolle abzuschneiden. Nach etwa 15 Minuten war das Schaf nun ohne Wolle wieder in der Herde. Die Lämmer haben am Anfang die Welt nicht mehr verstanden, als ihre Mutter ohne Wolle vor ihnen stand. An den radikalen Haarschnitt mussten sich die Lämmer erst einmal gewöhnen. Doch nach kurzer Zeit waren Mutter und Lämmer wieder vereint und tobten fröhlich auf der Wiese.

Bis meine Füchse fröhlich auf dem Hof Rehders über die Wiese toben können, dauert es wohl noch ein paar Wochen. Voraussichtlich kommen die Schafe wohl Mitte bis Ende Juni auf den Hof Rehders.
Dankenswerterweise durfte ich schon die Wolle von einem meiner Schafe mit auf den Hof nehmen und so hieß es in den letzten Tagen: Wolle waschen. Dieses hatte schon etwas meditatives, vor dem Wasserbottich hockend das Stroh und Unreinheiten aus der Wolle zu entfernen. Trotz der vielen Stunden mit den Händen im Wasser, gab es gut gepflegte Hände durch das viele Fett der Wolle. Nach einem etwas längerem Einweichprozess, dem stundenlangen heraus suchen des Strohs und dem erneuten Waschgang, konnte die Wolle zum trocknen ausgelegt werden.
Nun wird gespannt darauf gewartet, dass die Wolle trocknet und anschließend kardiert (gekämmt) werden kann.
Dann kann mit der Wolle auf einem Kindergeburtstag oder während der Abenteuer Bauernhof AG gefilzt oder geflochten werden. Ein reines Naturprodukt, mit ganz viel Liebe.