Veröffentlicht in Allgemein, Schafe

Willkommen kleine Wunder (:

20190322_192406

Es ist einfach jedes Jahr wieder unglaublich. Nach 150 Tagen erblicken unsere kleinen dunklen Lämmer das Licht der Welt. Was die Natur doch alles so erschaffen kann. Ich kann mich noch gut an die Geburt von Molly und Murmel (geboren März 2018) erinnern, und nun kommen schon die nächsten Lämmer auf die Welt. Unser Bock hat ganze Arbeit geleistet und alle unsere vier Coburger Fuchsschafe sind bzw. waren trächtig.
Schafe sind ungefähr 150 Tage lang trächtig (schwanger), bevor sie ihre Lämmer auf die Welt bringen. In den meisten Fällen bekommen Schafe Zwillinge.
Malou und Umami haben jeweils zwei gesunde Lämmer auf die Welt gebracht, passend zum Frühlingsanfang haben die beiden gelammt. Jetzt warten wir noch gespannt auf die Lammung von Toffee und Vinny.

Malou hat ein Pärchen geboren, die beiden heißen Néné und Stubbe, Umamis Lämmer heißen Urmel und Ura. Zur zeit genießen die Mütter mit ihren Lämmern noch ein wenig Abgeschiedenheit in den Ablammbox, damit sich Aue (Mutter) und Lämmer (Kinder) aneinander gewöhnen. Beide Schafe kümmern sich fürsorglich um ihre Lämmer. Nach der anstrengenden Geburt werden die Lämmer von der Mutter abgeleckt, damit das Fruchtwasser aus der Wolle verschwindet und die Lämmer trocken werden. Zudem werden die Kleinen auch stimuliert auf zustehen und das Euter auf zu suchen. Schafe haben ein Euter mit zwei Zitzen. Nach der Geburt müssen die Lämmer in den ersten 2 Lebensstunden möglichst 100 ml – 200 ml Biestmilch trinken.

Was ist Biestmilch? Biestmilch ist voller Immunabwehrkräfte, voller Vitamine, voller Mineralien, Wachstumsfaktoren und Aminosäuren. Durch die Biestmilch wird die Immunabwehr der Lämmer unterstützt. Die Biestmilch wird allerdings nur die ersten Tage von dem Schaf produziert, daher ist es sehr wichtig, dass die Lämmer gleich nach der Geburt viel trinken und ihre Abwehrkräfte gestärkt werden.

Die Lämmer, bleiben jetzt ein paar Tage mit ihrer Mutter in der Ablammbox alleine, um sich auf der Welt zu Recht zu finden. Später geht es dann gemeinsam mit der Schafherde auf die Weide. Schon jetzt springen, toben, rennen, hüpfen und klettern die Lämmer durch die Box und sind sehr aktiv.

Wir sind gespannt, wann die nächsten Lämmer das Licht der Welt erblicken und freuen uns über die ersten vier gesunden Lämmer in diesem Frühjahr.

Veröffentlicht in Bauernhofkinder, Esel

Frühling auf dem Hof Rehders

Es ist kaum zu glauben wie warm der Frühling dieses Jahr ist. Der Frühling fühlt sich an wie der Sommer und die Natur überschlägt sich.

Die Schafe wurden geschorren und haben endlich ihre Wolle ablegen können. Unsere Coburger Fuchsschafe werden einmal im Jahr gescherrt. Dabei verlieren sie fast die Hälfte ihres Körperumfanges. Die Wolle wird ganz vorsichtig mit der Scherrmaschine abgeschnitten. Das tut den Schafen überhaupt nicht weh und meistens freuen sie sich, dass es endlich nicht mehr so warm ist. Am ersten Tag ist es immer noch sehr ungewohnt. Die Lämmer müssen sich erst einmal an das Aussehen ihrer Mutter gewöhnen. Schon komisch – keine Wolle unter der sich versteckt werden kann. Dafür kommen die Lämmer nun umso besser an das Euter und können somit besser trinken.
Auch die Esel waren ziemlich irritiert die Schafe ohne Wolle zu sehen.

 

Die Kükenbande ist im April gestartet und entdeckt alle zwei Wochen den Hof Rehders. Es gab schon viele kleine und große Abenteuer. Wir haben die Esel geputzt, gefüttert und geführt. Es wurden Kartoffeln, Radieschen und Karotten in die Erde gepflanzt und gesaet. Wir haben den Schwalben beim Nestbauen zu geguckt. Die Schafe auf der Weide besucht und wie die Hühner gegackert. Wir haben in der Strohburg gespielt und sind Barfuß durch den Sand gelaufen.

 

Bei dem schönen sommerhaften Frühlingswetter ist es immer wieder eine Freude mit den Eseln Max und Paul einen Spaziergang zu machen. Ganz neben bei können dann auch die Felder kontrolliert und das Rehwild beobachtet werden.