Veröffentlicht in Allgemein, Bauernhofkinder

Zeit für …

Diese Woche sollten eigentlich die Jahreszeitenkurse und der erste Schnullerbandentermin starten. Doch durch die Corona Pandemie haben wir alles um 4 Wochen geschoben. Normalerweise stecken wir im April voller Vorbereitung für die Kurse, es wird geplant, eingekauft und organisiert. Dieses Jahr haben wir zwar etwas geplant und organisiert aber deutlich mehr Zeit, um noch andere Dinge anzuschieben.

Die Lämmer sind alle geboren und fit. Es ist jedes Jahr wieder ein Wunder, wenn die gesunden Lämmer auf die Welt kommen und jeden Tag ein Stück größer werden. Mittlerweile springen sie draußen um die Wette und halten sowohl ihre Muttern als auch uns ordentlich auf Trab. Wir haben dieses Jahr auch wieder Drillinge bekommen, so dass wir Flaschenlämmer versorgen dürfen.

Winnipeg freut sich über die Flasche. Als Drilling bekommt man nicht immer die Zitze von Mama.

Auch haben wir geplant mit den Kindern Bäume zu pflanzen. Wir haben uns bei der Stadt Norderstedt um einen Kirschbaum beworben und sehr gefreut, dass wir einen Baum bekommen haben. Nun steht der Baum eingepflanzt auf unserem Hof. Leider ohne Hilfe von den Kindern. Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr gemeinsam Kirschen zu naschen.

Ein prächtiger Kirschbaum ziert nun die Knabberhecke auf unserem Bauernhof.

Außerdem bauen wir fleißig um. Auf unserer neuen Übersichtkarte:
https://hofrehders.com/wo-ist-was/
kann man die „Klüterkammer“ schon sehen. Was das ist und was dort gemacht werden kann, verraten wir, wenn es soweit ist. Erst einmal muss geplant, abgerissen und gebaut werden. Wir hoffen, dass wir diesen Sommer noch die Klüterkammer einweihen können. Es bleibt also spannend bei uns auf dem Hof.

Nebenbei ist auf dem Feld auch ordentlich etwas los. Die Pflanzen brauchen Dünger damit sie groß und kräftig werden, schließlich wollen wir im Sommer Getreide und Stroh ernten. Auch die Gemüsegartensaison beginnt bald. Das Feld muss vorbereitet und die Jungpflanzen und das viele Saatgut in die Erde gebracht werden.

Trotzdem freuen wir uns schon wieder darauf, die vielen tollen Erlebnisse auf unserem Bauernhof mit den Kindern zu teilen.

Veröffentlicht in Bienen

Sommerhonig

Die letzten Wochen waren nicht nur wir fleißig auf unseren Feldern und haben Getreide geerntet, Stroh eingefahren und Heu zusammen gefahren. Auch unsere Bienen waren sehr fleißig und haben leckeren Sommerhonig produziert.

Die Bienen fliegen bei Sonnenschein viele verschiedene Blüten an, bei uns in der näheren Umgebung haben vor allem die Linden, Sonnenblumen, Rosen und verschiedene Sommerblumen geblüht. Die Bienen saugen den Nektar der Blüten auf und transportieren diesen zum Bienenstock. Da die Bienen immer mehrere Blüten einer Pflanze auf dem Weg zurück anfliegen, bestäuben sie automatisch die Blumen. Ist die Biene mit dem Nektar im Bienenstock wieder angekommen, wird dieser Nektar in die Honigwaben eingespeichert. Durch einen speziellen Prozess der Bienen reift der Nektar langsam zu köstlichsten Honig heran. Hierbei sinkt der Wassergehalt auf ca. 18 %. Sobald der Honig fertig gestellt worden ist, verdeckelt die Biene den Honig mit Hilfe einer luftdichten Wachsschicht. Diese Wachsschicht zeigt uns, dass der Honig erntereif ist.

Um nun den Honig zu ernten, entnehmen wir die verdeckelten Honigwaben aus dem Bienenstock und fegen ganz sanft die Bienen von der Wabe herunter. Anschließend müssen wir die Wachsschicht wieder entfernen, damit der Honig heraus läuft. Die entdeckelten Honigwaben werden in eine Honigschleuder eingehangen, damit der Honig ganz behutsam aus den Waben heraus laufen kann.
Der Honig wird in großen Eimern gesammelt, bis dieser dann in unsere Gläser abgefüllt werden kann.

Unsere Bienen waren dieses Jahr sehr fleißig, wir haben leckeren goldgelben Glashütter Frühjahrsblüten Honig geerntet und auch schon süßen etwas dunkleren Glashütter Sommerblüten Honig geerntet. Beide Sorten sind köstlich und können noch bei uns käuflich erworben werden. Dazu bitte eine Mail schicken an: krehders@wtnet.de