Veröffentlicht in Allgemein, Esel, Schweine

Wintertage

Lange war es still auf der Seite. Wir haben wundervolle Stunden im Stall zur Weihnachtszeit verbracht. Gemeinsam mit vielen Kindern und Eltern haben wir die Weihnachtszeit eingeleutet und die Ruhe im Stall genossen.

Die neuen Flyer sind fertig und die neuen Postkarten sind eingetroffen. Wie immer haben wir über den Jahreswechsel viele Ideen und Anregungen gesammelt, um das neue Jahr noch bunter und erlebnisreicher zu gestalten. Seit gespannt, was dieses Jahr alles kommt. Kennt ihr schon das neue Hofschild?

Die neuen Postkarten sind da, die ein oder andere wurde schon verschickt.

Damit die tristen Wintertage für die Tiere nicht zu langweilig wird, bekommen die Schafe und Esel immer unsere Tannenbäume zum Knabbern und Spielen. Die Esel brauchen für ihre Ernährung regelmäßig frische Äste und Rinde zum Knabbern. Auch die Schafe freuen sich über frisches grün. Im Sommer lieben sie es im Knick zu fressen und neben Gras auch Blätter und Rinde zu knabbern. Daher war die Freude groß, als der Tannebaum auf dem Sandplatz landete und die Tiere waren sofort dabei zu knuspern und knabbern. Spätestens nach einer Woche wird nur noch ein Gerippe vom Tannenbaum übrig bleiben.

Schafe und Esel vergnügt am Tannenbaum


Wir werden die tristen Wintertage weiter zum ausgiebigen kuscheln im Stall verwenden und uns in die Werkstatt zum Basteln begeben. Seit gespannt was wir basteln und welche kreativen Ideen noch umgesetzt werden. Auf ein buntes, neues Jahr 2020!

Veröffentlicht in Allgemein, Bauernhofkinder, Esel, Gemüsekinder, Hühner, Schafe, Schweine

Saisonstart für die Jahreskurse

Endlich geht es los. Der Frühling ist mitten in seiner Pracht und entfaltet sich jeden Tag ein wenig mehr. Die Bäume werden grün, das Gras wächst, die Tiere kommen alle langsam auf die Weide und der Löwenzahn blüht. Die Natur ist erwacht und somit auch die Kükenbande und Lämmerbande. In unseren Jahreskursen erleben wir alle 2 Wochen spannende Abenteuer auf dem Hof Rehders. Wir kümmern uns gemeinsam um die Tiere und graben den Acker für Kartoffeln um. Die Kükenbande und die Lämmerbande durfte sich beim ersten Treffen den Hof Rehders ganz genau anschauen. Zu erst den großen Stall, was hier nicht alles so steht und wozu die vielen Gerätschaften doch gebraucht werden.


Dann ging es zu den Tieren. Die Hühner wurden gefüttert und beobachtet, die Esel gestreichelt und gekuschelt und natürlich auch die Schafe und Lämmer. In der Treckerscheune hat sich auch viel getan und es gab sogar noch Zeit im Stroh zu spielen. Einfach herrlich so ein Nachmittag auf dem Bauernhof. Auch die Schweinehütten wurden ganz genau untersucht und inspiziert. Die Schweine werden erst im August in den Gemüsegarten ziehen. Im Gemüsegarten angekommen haben wir uns das Feld angeguckt und werden unsere eigenes kleines Stück noch beziehen.

Nach dieser großen Entdeckungstour auf dem Hof Rehders war der erste Nachmittag schon fast vorbei. Es wurde noch das Abendbrot für die Tiere vorbereitet und dann hieß es schon wieder Abschied nehmen. Zum Glück kommt die Kükenbande und die Lämmerbande nun alle 2 Wochen auf den Hof Rehders, um noch mehr spannende Abenteuer zu erleben.
Wir freuen uns schon.

20190429_170414

Veröffentlicht in Allgemein, Esel, Schafe

Frühjahrsputz

Vor Beginn der Lammsaison steht der Frühjahrsputz auf dem Hof Rehders auf dem Programm. Damit die neugeborenen Lämmer es sauber und kuschelig haben. Die Lämmer können ab dem 20. März täglich auf die Welt kommen, also hieß es letzte Woche: putzen, aufräumen und umbauen.

Als erstes wurde das kostbare Heu gesichert, die Schafe und Esel durften dann die letzten Halme fressen, bis der Radlader die ersten Schaufeln Mist aus dem Stall holte. Das Wetter ist noch nicht frühlingshaft, aber der Mist musste raus. Daher standen die Schafe und Esel dann draußen im Schnee und konnten ein wenig dem Schneetreiben zu schauen. Doch bei ausreichend Heu zur freien Verfügung, war es im Schnee gar nicht so schlimm.

Während die Schafe und Esel draußen gefressen haben, wurde im Stall ordentlich gefegt, gemistet, geräumt und sauber gemacht. Eine volle Radladerschaufel nach einander fand den Platz auf dem Misthaufen. So war nach kurzer Zeit schon fast alles ausgemistet. Dann wurde noch gründlich gefegt und die letzten Reste in der Schubkarre gesammelt. Die Schafe guckten ab und zu neugierig um die Ecke und wollten einmal schauen, ob es auch alles ordentlich gemacht wird.

Als alles sauber war, wurde kurz mit Wasser der Boden abgespült und noch einmal kräftig geschrubbt, bevor es dann wieder mit dem Aufbau los ging. Die Schafe und Esel schlafen nachts in zwei verschiedenen Bereichen. In dem Schafschlafbereich haben wir unsere Ablammbox eingebaut. Damit die Schafe während der Geburt und in den ersten Tagen ausreichend Ruhe und Rückzugsmöglichkeit haben, gibt es eine Strohbox extra für die Aue mit ihren Lämmern. So können sich alle aneinander gewöhnen und haben ausreichend Ruhe. Natürlich ist es in dieser Ablammbox noch viel kuscheliger als im großen Stall, so dass sich die Lämmer gleich bei uns wohl fühlen können. Die Schafgitter gliedern den Stall in 4 Bereiche. Ein Bereich für die Esel und die Schafe tagsüber, zum Spielen, toben, fressen und kleine Pausen. Ein zweiter Bereich für das Strohlager und baldige Lämmerkino, ein dritter Bereich für die Heulagerung und ein vierter Bereich für den separaten Schafschlafbereich mit Ablammbox.

20190311_111155

Alles ist wieder einzugsbereit. Frisches Heu, frisches Wasser, die aufgebaute Ablammbox und frisches Stroh. Hier lässt es sich aushalten. Der Stall ist bereit für die ersten Lämmer. Jetzt heißt es geduldig abwarten und regelmäßig kontrollieren, ob eine Geburt ansteht.

Veröffentlicht in Allgemein, Esel

Eselspaziergang

Die letzten Tage waren so schön, dass es wieder Zeit für einen Eselspaziergang wurde.

Nach ausgiebigen putzen, Hufe sauber machen und kuscheln, ging es in die Glashütter Feldmark. Entlang an ersten Löwenzahnblättern, den ersten zarten Blättern der Bäume, neugierigen Shettys. Ein kleiner Stopp wurde bei einem Eselkumpel gemacht. Max und Paul sind schon lange nicht mehr die einzigen Esel in Glashütte. Es wurde ausgiebig am Boden geschnüffelt und die Umgebung erkundet. Da war der Spaziergang schon fast zu kurz. Wie schnell doch 1,5 Stunden mit den Esel vergehen.

Es sind noch Termine für Eselspaziergänge frei. Einfach informieren unter:
https://hofrehders.com/eselspaziergang/

Wir freuen uns auf einmalige Spaziergänge mit den Eseln.

Veröffentlicht in Allgemein, Bienen, Esel

Frühling?

Die Sonne scheint, das Thermometer steigt sichtlich über 10 Grad und die Natur erwacht ganz langsam. Doch ist jetzt schon Frühling, mitten im Februar? Die Nächte sind kalt, sogar oft mit Bodenfrost und Reif. Und doch ist es am Tag in der Sonne herrlich warm.

20190215_123949

Unsere Bienen sind das erste Mal geflogen und haben ihre Winterpause unterbrochen. Die Biene fliegt nur an Tagen über 10 Grad und ohne Regen. Im Winter sitzen die Bienen alle ganz dicht in einer Traube und wärmen ihre Königin. Jetzt wo die Tage langsam länger werden und die Temperaturen steigen, krabbeln die Bienen aus ihrem Stock. Zu erst wird ein Erkundungsflug gemacht, hierbei wird auch der Kot abgelassen. Bienen sind sehr reinliche Tiere und haben keine Toilette in ihrem Stock. Die Biene hält ihren Kot so lange über den Winter zurück, bis sie im Februar/März das erste Mal wieder raus fliegen kann. Die erste Volkkontrolle erfolgt später, dann können wir auch genau sehen, wie gut unsere Bienen über den Winter gekommen sind.

Nicht nur die Bienen genießen die Sonne. Auch die Esel und Hühner sonnen sich auf dem warmen Boden und vollziehen das ein oder andere Sandbad. Die Schafe bleiben lieber im kühlen Schatten. Schließlich haben die Schafe noch ihre ganze warme Winterwolle am Körper und Hochschwanger ist auch schon das ein oder andere Schaf.

20190215_113628.jpg

Veröffentlicht in Allgemein, Bauernhofkinder, Esel, Schafe

Tannenbaum, o tannenbaum

Es war soweit, unser Tannenbaum hatte ausgedient. Unser Wohnzimmer schmückte er einige Wochen und nun einfach aus dem Fenster schmeißen? Unser Tannenbaum hat immer eine doppelte Nutzung. Gemeinsam mit den Kindern der Abenteuer Bauernhof AG haben wir den Eseln und Schafen ein kleines Festmahl vorbei gebracht.

20190111_145505(0)

Gemeinsam wurde ein guter Platz für den Tannenbaum ausgesucht. Der Pfeiler in der Mitte sollte es werden, so dass alle Tiere gut herankommen können. Der Platz war ausgesucht, die Bänder gesammelt und gemeinsam wurde der Tannenbaum in den Stall getragen. Dann musste es schnell gehen. Die Schafe und Esel lieben es an der Tanne zu knabbern. Daher musste der Tannenbaum gut festgehalten werden, in der Zeit wo die ersten Knoten in das Band gemacht wurden. Durch gute Teamarbeit hat es geklappt.

20171229_141358[1]

Am Ende unserer Abenteuer Bauernhof AG waren schon die ersten Zweige, Nadeln und Co verputzt. Kaum zu glauben wie schnell die Esel und Schafe an dem Tannenbaum geknabbert haben.
Nach zwei Tagen war der Tannenbaum komplett ab geknabbert, kaum noch Rinde und kaum noch Tannennadeln. Das Gestell oder Gerippe vom Tannenbaum wurde jetzt auf den Haufen für die Abholung der Stadt gebracht. Die Doppelnutzung hat funktioniert. Ein hübsch geschmückter Weihnachtsbaum für uns und ein leckerer Tannenbaum für unsere Esel und Schafe…

Veröffentlicht in Allgemein, Esel, Hühner, Schafe, Schweine

Allen himmlische Weihnachten!

Wir wünschen Euch allen himmlische Weihnachten! Genießt die Zeit unter dem geschmückten Tannenbaum, mit der Familie, gutem Essen und vielen Geschenken.

Unsere Tiere bekommen zu Weihnachten auch immer etwas besonderes. Die Hühner freuen sich auf viele leckere Körner und Apfelstücke. Die Esel bekommen eine extra Portion Heu und die Schafe freuen sich auf frischen Rosenkohl. Und nach der Weihnachtszeit kommt unser Tannenbaum in den Stall. Die Esel und Schafe lieben es die Tannennadeln abzuknabbern und haben auch schon die erste Weihnachtsdeko gefressen. Natürlich ohne Schmuck, Draht und Schleifen…

Unsere Abenteuer Bauernhof AG hat vor den Weihnachtsferien noch einen Spaziergang mit den Eseln Max und Paul gemacht.

weihnachten

Es ist zu Weihnachten immer eine besondere Stimmung im Stall und in der Natur. Ein Ort der Ruhe, Stille und Besinnlichkeit.

postkarte18.2.0

Veröffentlicht in Bauernhofkinder, Esel

Frühling auf dem Hof Rehders

Es ist kaum zu glauben wie warm der Frühling dieses Jahr ist. Der Frühling fühlt sich an wie der Sommer und die Natur überschlägt sich.

Die Schafe wurden geschorren und haben endlich ihre Wolle ablegen können. Unsere Coburger Fuchsschafe werden einmal im Jahr gescherrt. Dabei verlieren sie fast die Hälfte ihres Körperumfanges. Die Wolle wird ganz vorsichtig mit der Scherrmaschine abgeschnitten. Das tut den Schafen überhaupt nicht weh und meistens freuen sie sich, dass es endlich nicht mehr so warm ist. Am ersten Tag ist es immer noch sehr ungewohnt. Die Lämmer müssen sich erst einmal an das Aussehen ihrer Mutter gewöhnen. Schon komisch – keine Wolle unter der sich versteckt werden kann. Dafür kommen die Lämmer nun umso besser an das Euter und können somit besser trinken.
Auch die Esel waren ziemlich irritiert die Schafe ohne Wolle zu sehen.

 

Die Kükenbande ist im April gestartet und entdeckt alle zwei Wochen den Hof Rehders. Es gab schon viele kleine und große Abenteuer. Wir haben die Esel geputzt, gefüttert und geführt. Es wurden Kartoffeln, Radieschen und Karotten in die Erde gepflanzt und gesaet. Wir haben den Schwalben beim Nestbauen zu geguckt. Die Schafe auf der Weide besucht und wie die Hühner gegackert. Wir haben in der Strohburg gespielt und sind Barfuß durch den Sand gelaufen.

 

Bei dem schönen sommerhaften Frühlingswetter ist es immer wieder eine Freude mit den Eseln Max und Paul einen Spaziergang zu machen. Ganz neben bei können dann auch die Felder kontrolliert und das Rehwild beobachtet werden.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Esel, Schafe

Frühjahrsputz

Nach den vielen kalten Tagen kommt nun endlich die Sonne und der Frühling in großen Schritten. Es wird wieder wärmer, die Natur erwacht langsam und es wird Zeit die Geburt der Lämmer vorzubereiten.
Wir erwarten nämlich dieses Jahr zu Ostern Lämmer. Malou wurde ja im Herbst zu ihrem Verehrer gebracht und trägt nun hoffentlich gesunde Lämmer in ihrem Bauch. Wir freuen uns alle schon sehr auf die Geburt. Doch bevor so eine Geburt starten kann, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden.

Die erste Vorbereitung haben wir diese Woche gemacht. Der Stall der Esel und Schafe wurde ausgemistet. Im Winter genießen die Tiere es sehr auf einer Strohmatratze zu schlafen. Die wird jede Woche höher und größer und Anfang März kommt dann der Zeitpunkt, wo die Matratze aus dem Stall muss. Zu groß, zu hoch, zu nass. Da die Nächte allerdings noch kalt bleiben und die Sonne noch nicht ganz jeden Tag scheint, gab es wieder eine kleine, flache Strohmatratze. Im Mai kommt dann das komplette Stroh aus dem Stall, die Schafe sind dann wieder den ganzen Tag auf der Weide und die Esel liegen im warmen Sand.

Als nächstes müssen wir noch eine Ablammbox bauen. Das ist sozusagen der Geburtsraum. Damit Malou ungestört ihre Lämmer auf die Welt bringen kann, bekommt Malou ein einzel Zimmer. Ungestört, ruhig, warm und trocken. Doch bis Malou in den Geburtsraum einziehen darf, dauert es noch ein wenig. Auch die weiteren Vorbereitungen haben noch ein wenig Zeit.

Jetzt genießen wir erst einmal die Sonne und beobachten die Tiere beim toben.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Esel

Eis im Eselgarten

Bei strahlendem Sonnenwetter wurde das familäre Kaffeetrinken heute auf die Eselkoppel verlegt. Im Halbschatten unter dem blühenden Apfelbaum wurde das Picknicklager aufgeschlagen und bei leckerem Eis konnten die Esel ausgiebig beobachtet werden. Auch ihre Kuscheleinheiten haben sich Max und Paul natürlich abgeholt. Die Vögel haben dazu noch ein wunderbares Singkonzert gegeben und ein paar Bienen und Hummeln haben sich im Apfelbaum ein Plätzchen gesucht.

Es ist jeden Tag wieder spannend Paul und Max zu beobachten. Heute haben die kleinen Räuber die über den Zaun wachsende Rose, sowie die Himbeeren entdeckt. Und wer hätte gedacht, dass Rosenblätter und Himbeerblätter so gut schmecken können.  Zum Glück wachsen die über den Zaun auf die Eselweide, so dass es keinen Ärger gab und die Pflanzen ruhig ein wenig eingekürzt werden konnten.

Wer bei so einem schönen Tag auch einmal idyllisch unter dem Apfelbaum ein paar Stunden die Esel beobachten möchte, kann sich gerne einen Termin für den Sundowner im Eselgarten holen.